EA-IF-E2

Manufacturer Part NumberEA-IF-E2
DescriptionINTERFACE ETHERNET (EA-PSI/BCI800R)
ManufacturerEA ELEKTRO-AUTOMATIK
EA-IF-E2 datasheet
 


Specifications of EA-IF-E2

SvhcNo SVHC (18-Jun-2010)Accessory TypeInterface Card
ApplicationsEngineering Laboratory And Complex Industrial ApplicationApproval BodiesCE / EN
Rohs CompliantYesFor Use WithEA Elektro-Automatik PSU
Lead Free Status / RoHS StatusLead free / RoHS Compliant  
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
Page 21
22
Page 22
23
Page 23
24
Page 24
25
Page 25
26
Page 26
27
Page 27
28
Page 28
29
Page 29
30
Page 30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
Page 25/102

Download datasheet (2Mb)Embed
PrevNext
Über die Schnittstellenkarten
4.6 Ethernetkarten IF-E1 und IF-E2
Die Ethernet- bzw. Netzwerkkarte verbindet das Gerät direkt
mit einem Hostrechner (PC) oder über Hubs/Switches. Je
nach Verbindungsart ist ein Patchkabel oder ein Crosso-
ver-Kabel zu verwenden. Die Ethernetschnittstelle mit ihrer
RJ45-Buchse kann nicht konfiguriert werden und arbeitet
daher mit automatischer Erkennung der Verbindungsge-
schwindigkeit von 10 oder 100 MBit. Welche eingestellt wird,
bestimmt der Hostrechner bzw. die Netzwerkhardware.
Hinweis: die Übertragungsgeschwindigkeit für Ethernet
(10Mbit oder 100MBit) ist nicht gleichzusetzen mit der Ge-
schwindigkeit, mit der mit dem Gerät selbst kommuniziert
werden kann. Diese ist intern auf 100kBit festgelegt und
dementsprechend ergeben sich Antwort- und Ausführungs-
zeiten. Siehe auch Abschnitt 4.5.6.
4.6.1 Grundeinstellung wiederherstellen
Die Karte benötigt für die Verbindung nur drei Parameter, die
ab Werk auf folgende Grundeinstellung gesetzt sind:
IP:
10.0.0.1
Subnetzmaske: 55.0.0.0
Gateway:
0.0.0.0
Gespeichert werden geänderte Parameter im jeweiligen
Gerät, nicht auf der Karte selbst. Die Karte liest die Einstel-
lungen beim Einschalten des Gerätes aus dem Gerät aus
und benutzt diese solange wie das Gerät eingeschaltet ist
bzw. bis sie geändert werden.
Sollte der Anwender einmal die zuletzt gewählte IP verges-
sen haben, ist das Gerät zuerst nicht mehr ansprechbar. Bei
den Geräten der Serie PSI 8000 und PSI 9000 kann die IP
auch über das grafische Setupmenü eingestellt und somit
auch abgefragt werden. Alternativ können die drei Verbin-
dungsparameter auf ihre Grundeinstellung zurückgesetzt
werden, indem im laufenden Betrieb der Resetknopf an
der Schnittstellenkarte gedrückt wird. Die Parameter werden
sofort geändert und ins Gerät geschrieben.
4.6.2 Ethernetkarte konfigurieren
I. Am Gerät
Die Karte im ausgeschalteten Zustand des Gerätes in den
dafür vorgesehenen Einschub schieben und das Gerät ein-
schalten. Im Setup-Menü können dann, sofern vorhanden,
Verbindungsparameter eingestellt werden.
M
+
Communication +
device node
Grundeinstellung:
= {1..30}
Es kann 1 von 30 Geräteadressen vergeben
werden.
Slot A : { IF-… }
abhängig von der Einsteckkarte
Slot B : { IF-… }
abhängig von der Einsteckkarte
Sie stellen hier die erforderliche Geräteadresse ein und
erhalten eine Übersicht über die bestückten Karte(n).
© 009, Elektro-Automatik GmbH & Co. KG
Irrtümer und Änderungen vorbehalten
Mit
Slot {A|B}: IF-E1 +
wählen Sie die zu konfigurierende Karte aus und können
folgende Parameter verändern:
IP:
IP-Adresse
SNM:
Subnetzmask (Subnet mask)
GW:
Gateway
Die Auswahl erfolgt mit den Pfeiltasten am Bedienfeld, die
Einstellung mit dem linken Drehgeber. Bei der Serie PSI 8000
kann durch Druck auf den Drehgeber zwischen kleiner und
großer Einstellschrittweite der Zahlen gewechselt werden.
Bei Geräteserien, wo die Verbindungsparameter nicht am
Gerät eingestellt werden können, ist dies zunächst über den
USB-Port und das mitgelieferte Tool zu erledigen. Danach
kann das Gerät übers Netzwerk und die eingestellte IP an-
gesprochen werden.
Achtung! Die generell gültigen Vorgaben für Netzwerke und
deren Parameter gelten auch hier. Falsche Einstellungen
führen dazu, daß das Gerät nicht ansprechbar ist.
II. Über die Webseite
Die Netzwerkparameter können nicht bei allen Geräten
am Gerät voreingestellt werden. Alternativ dazu gibt es die
Möglichkeit, diese über die Webseite (siehe auch Abschnitt
4.6.3) einzustellen. Dazu muß die zuletzt gesetzte IP bekannt
sein. Werkseitig ist diese auf 10.0.0.1 eingestellt, im Zweifel
kann sie vor erneuter Einstellung mittels des Resetknopfes
zurückgesetzt werden. Im Browserfenster der Webseite auf
CONFIGURATION klicken, die gewünschten Parameter wie
im angezeigten Format eingeben und mit dem SEND-Knopf
bestätigen. Die neuen Parameter werden dann im Gerät
gespeichert und sofort übernommen.
4.6.3 Mit dem Gerät kommunizieren
Allgemein
Die Kommunikation mit dem Gerät erfolgt über verschiedene
Ports, die ggf. in einem Router oder einer Firewall freigege-
gen werden müssen. Die sind:
HTTP:
80
VXI11:
111, 00, 65
I. Über HTTP
Die Netzwerkkarte verfügt über einen HTTP-Server. Bei Auf-
ruf der Geräte-IP über einen Browser erscheint eine grafische
Oberfläche, die Geräteinformationen wie Typ, Nennwerte,
Sollwerte und Istwerte liefert.
1
Über diese Webseite kann das Gerät ferngesteuert werden,
bei entsprechender Konfiguration sogar über das Internet.
Dies ist allerdings nicht zu empfehlen, da jeder auf das Gerät
Zugriff hätte, der dessen IP kennt bzw. herausfindet. So ein
Angreifer könnte dann aus Spaß Sollwerte verstellen und
somit Schaden anrichten.
DE
5