EA-IF-E2

Manufacturer Part NumberEA-IF-E2
DescriptionINTERFACE ETHERNET (EA-PSI/BCI800R)
ManufacturerEA ELEKTRO-AUTOMATIK
EA-IF-E2 datasheet
 


Specifications of EA-IF-E2

SvhcNo SVHC (18-Jun-2010)Accessory TypeInterface Card
ApplicationsEngineering Laboratory And Complex Industrial ApplicationApproval BodiesCE / EN
Rohs CompliantYesFor Use WithEA Elektro-Automatik PSU
Lead Free Status / RoHS StatusLead free / RoHS Compliant  
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
Page 11
12
Page 12
13
Page 13
14
Page 14
15
Page 15
16
Page 16
17
Page 17
18
Page 18
19
Page 19
20
Page 20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
Page 13/102

Download datasheet (2Mb)Embed
PrevNext
Über die Schnittstellenkarten
Beispiele: der Eingang DI2/Rem-SB, der das Gerät in den
Standby-Modus schaltet (Ausgang aus), kann mit Low oder
High am Eingang DI aktiviert werden, jenachdem, was in
der Konfiguration ausgewählt wurde.
Möglichkeit 1: der Eingang soll mit einem Relais nach GND
gezogen werden und den Geräteausgang dadurch ausschal-
ten. Man muß also die Kodierung von DI auf „Default level
= H“ stecken und die Einstellung
Standby = LOW,
output = enable ON
setzen.
Möglichkeit : der Geräteausgang soll durch eine Not-Aus-
Schaltung abgeschaltet werden (Drahtbruchprinzip). Hierzu
muß die Kodierung von DI auf „Default level = L“ gesteckt,
die Einstellung im Menü auf
Standby = LOW
Als Not-Aus-Schaltung dient für dieses Beispiel ein Relais
mit Schließerkontakt nach Vcc.
Es gibt natürlich noch weitere Alternativen.
Digitale Ausgänge mit fester Funktionsbelegung
Die digitalen Ausgänge DO1, DO4, DO5 und DO6 können in
ihrer Funktionsbelegung nicht geändert werden. Sie können
aber den ausgegebenen Logikpegel invertieren.
Grundeinstellung:
DO1/CV
= { LOW | HIGH }
Wenn
LOW
gewählt wurde, wird der Ausgang gegen GND
geschaltet, sobald die Regelung des Netzteils über den Soll-
wert der Spannung bestimmt wird (CV-Betrieb). Bei
wird er gegen 1...15V gezogen.
© 009, Elektro-Automatik GmbH & Co. KG
Irrtümer und Änderungen vorbehalten
DO4/Mains OK
= { LOW | HIGH }
Wenn
LOW
gewählt wurde, wird der Ausgang gegen GND
geschaltet, solange Netzspannung vorhanden ist. Bei
wird er gegen 1...15V gezogen.
sowie
Set
DO5/Standby
= { LOW | HIGH }
Wenn
LOW
gewählt wurde, wird der Ausgang gegen GND
geschaltet, sobald der Leistungsausgang ausgeschaltet wird
(Standby). Bei
HIGH
DO6/CC
= { LOW | HIGH }
Wenn
LOW
gewählt wurde, wird der Ausgang gegen GND
geschaltet, sobald die Regelung des Netzteils über den
Sollwert des Stromes bestimmt wird (CC-Betrieb). Bei
wird er gegen 1...15V gezogen.
Digitale Ausgänge mit freier Funktionsbelegung
Die digitalen Ausgänge DO, DO3 und DO7 können in ihrer
Funktionsbelegung wahlweise konfiguriert und die Logik
gesetzt werden.
kann invertiert werden.
DO2
DO3
DO7
Jedem der Ausgänge kann eine der folgenden Funktionen
zugewiesen werden:
= remote
Das Netzgerät wird über eine digitale Schnitt-
stelle ferngesteuert.
= OT
Übertemperatur wird gemeldet.
= CP
Das Netzgerät wird über den Sollwert
der Leistung geregelt (CP-Betrieb).
= Alarm
Bei einem Alarm wird das Netzteil automatisch
abgeschaltet und dies kann über einen
digitalen Ausgang ausgegeben werden.
= trip U
Auslösung durch Überschreiten der Grenzen
U> und/oder U< (siehe Handbuch PSI9000).
= trip I
Auslösung durch Überschreiten der Grenzen
I> und/oder I< (siehe Handbuch PSI9000).
= trip U+I
Auslösung durch Überschreiten der Grenzen
U>, U<, I> und/oder I<(siehe Handbuch
PSI9000).
Festlegen des Logikpegels bei Auslösung:
LOW
= LOW
Der Ausgang wird gegen GND gezogen,
sobald die ausgewählte Funktion aktiv wird.
= HIGH
Der Ausgang wird über einen hochohmigen
Widerstand gegen +15V gezogen, sobald die
HIGH
ausgewählte Funktion aktiv ist.
DE
Grundeinstellung:
LOW
HIGH
Grundeinstellung:
LOW
wird er gegen 1...15V gezogen.
Grundeinstellung:
LOW
HIGH
Grundeinstellung:
OVP LOW
Grundeinstellung:
OT LOW
Grundeinstellung:
CP LOW
13