EA-IF-E2

Manufacturer Part NumberEA-IF-E2
DescriptionINTERFACE ETHERNET (EA-PSI/BCI800R)
ManufacturerEA ELEKTRO-AUTOMATIK
EA-IF-E2 datasheet
 

Specifications of EA-IF-E2

SvhcNo SVHC (18-Jun-2010)Accessory TypeInterface Card
ApplicationsEngineering Laboratory And Complex Industrial ApplicationApproval BodiesCE / EN
Rohs CompliantYesFor Use WithEA Elektro-Automatik PSU
Lead Free Status / RoHS StatusLead free / RoHS Compliant  
1
Page 1
2
Page 2
3
Page 3
4
Page 4
5
Page 5
6
Page 6
7
Page 7
8
Page 8
9
Page 9
10
Page 10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
Page 7/102

Download datasheet (2Mb)Embed
PrevNext
Über die Schnittstellenkarten
bei Kodierung High Range und Default Level = L
U
= 0V
E
U
= 1V
E
U
= 4V
E
bei Kodierung High Range und Default Level = H
U
= 0V
E
U
= 1V
E
U
= 4V
E
Reaktionszeit
1)
IF- G1 (GPIB)
Anschlüsse
4pol. Centronicsbuchse (weibl.)
Busstandard
Leitungslänge (GPIB)
m pro Gerät, 0m insgesamt
Kabeltyp (GPIB)
IF-E1 / IF-E2 (Ethernet)
Anschlüsse
Kabeltyp (Ethernet)
Twisted pair, Patchkabel,
Protokolle
Verwendete Ports (Ethernet)
Netzwerkverbindung
Übertragungsgeschwindigkeit Ethernet
Übertragungsgeschwindigkeit USB
1
Zeit zwischen Auftreten eines Ereignisses, das auf den Ausgang gemeldet werden
soll, und der tatsächlichen Meldung
© 009, Elektro-Automatik GmbH & Co. KG
Irrtümer und Änderungen vorbehalten
3. Installation
0mA
+1,6mA
3.1 Sichtprüfung
+3,5mA
Die Einsteckkarte ist nach der Lieferung auf Beschädigungen
zu überprüfen. Sind Beschädigungen erkennbar, darf die
-1,5mA
Einsteckkarte nicht in ein Gerät eingebaut werden.
+0,7mA
+4,5mA
3.2 Einbau der Schnittstellenkarten
<10ms
Die Karte darf nur im ausgeschalteten Zustand heraus-
genommen oder eingesteckt werden. Das Gerät muss zu
diesem Zweck nicht geöffnet werden. Entfernen Sie die
Schrauben bzw. Muttern an der Blindplatte oder der bereits
bestückten Karte und entfernen Sie die Platte oder Karte.
Führen Sie dann vorsichtig die Karte in die Führung und
IEEE 488.1/
schieben Sie sie so weit hinein, bis das Blech der Karte auf
der Rückwand des Gerätes aufliegt. Wenn zwischen Rück-
Standard GPIB-Kabel
wand und Kartenblech eine Lücke besteht, ist die Karte nicht
richtig eingesetzt. Dann auf keinen Fall festschrauben! Die
Busverbindungen zwischen mehreren Geräten untereinan-
der oder zu einem PC sind vor dem Einschalten des Geräts
zu legen. Nach dem Einschalten wird die Schnittstellenkarte
1x RJ45 (LAN / WAN)
automatisch vom Gerät erkannt.
1x USB, Typ A
Hinweis zur IF-A1: vor dem Einbau sollten die Kodierbrük-
ken entsprechend den Bedürfnissen gesetzt werden. Siehe
Cat 3 oder höher
auch Abschnitt „4.4.1 IF-A1 konfigurieren“, Absatz „Digitale
VXI11, HTTP
Eingänge“.
80, 111, 00, 65
Hinweis: sollte die Karte nach dem Einschalten nicht erkannt
10/100 MBit
werden, so ist unter Umständen eine Firmware-Aktualisie-
rung des Gerätes erforderlich. Wenden Sie sich hierfür bitte
100 kBaud
an Ihren Händler.
57600 Baud
Achtung! Auf der Karte befinden sich ESD-gefährdete
Bauteile. Es sind daher die einschlägigen ESD-Vorsichts-
maßnahmen zu beachten.
3.3 Kombination von Schnittstellenkarten
Unbedingt beachten!
Bei Geräten, in denen zwei Steckkarten bestückt werden
können, gelten folgende Einschränkungen:
- niemals zwei Karten gleichen Typs bestücken
- IF-R1 und IF-U1 dürfen nicht gleichzeitig im Gerät stek-
ken
- IF-G1 darf nicht mit IF-C1 oder IF-E1 kombiniert werden
- IF-E1 darf nicht mit IF-U1, IF-R1, IF-C1 oder IF-G1 kom-
biniert werden
4. Details zu den Kartentypen
Die Schnittstellenkarten sind für den Einsatz in unterschiedli-
chen Geräteserien gedacht. Bedingt durch die Eigenschaften
verschiedener Gerätetypen ergeben sich auch unterschied-
liche Bedienmöglichkeiten. Hier wird die Konfiguration und
Bedienung der Karten am Beispiel eines PSI 9000 Gerätes
erklärt. Besonderheiten, die sich auf bestimmte Serien be-
ziehen, werden weiter hinter erläutert.
Informationen über die Bedienung und Navigation in den
Menüs und Parameterseiten der unterschiedlichen Geräte
finden Sie in den zugehörigen Benutzerhandbüchern.
DE
7