EA-IF-E2

Manufacturer Part NumberEA-IF-E2
DescriptionINTERFACE ETHERNET (EA-PSI/BCI800R)
ManufacturerEA ELEKTRO-AUTOMATIK
EA-IF-E2 datasheet
 


Specifications of EA-IF-E2

SvhcNo SVHC (18-Jun-2010)Accessory TypeInterface Card
ApplicationsEngineering Laboratory And Complex Industrial ApplicationApproval BodiesCE / EN
Rohs CompliantYesFor Use WithEA Elektro-Automatik PSU
Lead Free Status / RoHS StatusLead free / RoHS Compliant  
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
Page 21
22
Page 22
23
Page 23
24
Page 24
25
Page 25
26
Page 26
27
Page 27
28
Page 28
29
Page 29
30
Page 30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
Page 23/102

Download datasheet (2Mb)Embed
PrevNext
Über die Schnittstellenkarten
CALCulate
:AVERage:COUNt?
:AVERage:COUNt
:AVERage:AUTO
:AVERage:STATe
Beispiele:
CALC:AVER:COUN8
Es wird der Mittelwert der letzten 8 Messungen geliefert, wenn mit MEAS: abgefragt
CALC:AVER:STATOFF
Hält die Mittelwertbildung der Meßwerte an, es wird immer nur der letzte Meßwerte geliefert.
Achtung! Diese Einstellung wird nicht gespeichert und wird nach einem Reset bzw. Neustart des Gerätes auf den Stan-
dardwert zurückgesetzt.
Die Mittelwertbildung macht pro Meßzyklus x Messungen der Istwerte des Gerätes in einem definierten Intervall und aus
diesen Meßwerten wird ein Mittelwert gebildet. Dieser kann nach einem Meßzyklus mit dem MEAS: Befehl abgefragt
werden.
Ist die Betriebsart CALC:AVER:STAT ON gesetzt, wird bei CALC:AVER:AUTO ONCE nach einem *TRG ein Messzyklus
gestartet, der abhängig von CALC:AVER:COUNT x-mal misst, bevor er das OPC Bit im Status Event Status Register ESR
setzt. Dieses wiederum, falls das Bit freigeschaltet (enabled) ist, meldet den Zustand über das esr Bit im Status Register
STB. Das Statusregister STB generiert bei GPIB automatisch einen Bedienaufruf.
Erst dann dürfen die Messwerte ausgelesen werden. Wenn sie zu früh gelesen werden, meldet die Schnittstelle
ERR -00, Execution error.
Sind die Einstellungen CALC:AVER:STAT auf ON und CALC:AVER:AUTO auf ON gesetzt, wird fortwährend nach Ende
eines Messzyklusses eine neuer Messzyklus initiiert. Die Messwerte und der Status des Gerätes werden alle 0ms erfasst,
so daß bei der Standardeinstellung von 100 Messpunkten alle 000ms OPC gesetzt wird. Die Messwerte können nach dem
Setzen des Bit OPC ausgelesen werden.
Achtung! Die Verwendung der Mittelwertbildung erfordert die Abfrage, ob das OPC Bit gesetzt ist, bevor Meßwerte
mit MEAS: ausgelesen werden. Sonst wird ein Fehler ausgegeben.
4.5.9 Fehlermeldungen
Fehlermeldungen werden in einer Fehlerliste gesammelt. Das err Bit zeigt an, wenn eine neue Fehlermeldung vorliegt und
wird über den Bedienungsruf abgefragt. Die Fehlerliste kann separat abgefragt werden und wird durch Lesen automatisch
gelöscht.
<ERR> Meldung
0
“No error“
-100
“Command error“
-101
“Invalid character”
-10
“Syntax error“
-103
“Invalid separator“
-108
“Parameter not allowed”
-109
“Missing parameter“
-113
“Undefined header“
-10
“Numeric data error”
-131
“Invalid suffix”
-141
“Invalid character data“
© 009, Elektro-Automatik GmbH & Co. KG
Irrtümer und Änderungen vorbehalten
-><1..100>
Anzahl der Messungen abfragen
<1..100>
Anzahl der Messungen pro Meßzyklus setzen
(Standard ist 100, *RST hat keinen Einfluss)
B
Bei „ONCE“ wird ein Messzyklus durchgeführt
Bei „ON“ wird die Messung automatisch wiederholt
Die Messung bezieht sich immer auf U
*RST bricht die Mittelwertbildung ab
B0
„ON“ startet, „OFF“ beendet die Mittelwertbildung
Beschreibung
Error Queue leer, es liegt kein Fehler vor
Falscher SCPI Befehl
Ungültiges Zeichen im Befehlsstring
Syntaxfehler
Ungültiges Trennzeichen
Parameter nicht erlaubt
Parameter fehlt
Befehl unbekannt
Fehler im Zahlenformat
Falsche Einheit
Nicht erlaubtes Zeichen wurde übertragen
DE
, I
,
P
ist
ist
ist
3