EA-IF-E2

Manufacturer Part NumberEA-IF-E2
DescriptionINTERFACE ETHERNET (EA-PSI/BCI800R)
ManufacturerEA ELEKTRO-AUTOMATIK
EA-IF-E2 datasheet
 


Specifications of EA-IF-E2

SvhcNo SVHC (18-Jun-2010)Accessory TypeInterface Card
ApplicationsEngineering Laboratory And Complex Industrial ApplicationApproval BodiesCE / EN
Rohs CompliantYesFor Use WithEA Elektro-Automatik PSU
Lead Free Status / RoHS StatusLead free / RoHS Compliant  
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
Page 11
12
Page 12
13
Page 13
14
Page 14
15
Page 15
16
Page 16
17
Page 17
18
Page 18
19
Page 19
20
Page 20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
Page 17/102

Download datasheet (2Mb)Embed
PrevNext
Über die Schnittstellenkarten
Die Bits des ESR sind im Einzelnen:
Bit 0:
Operation complete, bezieht sich auf die Mittelwertbildung (siehe weiter unten), gesetzt wenn erfolgreich beendet
Bit 1:
nicht verwendet
Bit :
Anfragefehler (Query error)
Bit 3:
Device Dependent Error (Hardware defekt etc.); Fehler von -399 bis -300 bzw. 100...399
Bit 4:
Execution Error (Strombegrenzung, Grenzwerte überschritten); Fehler von -99 bis -00
Bit 5:
Command Error (falscher Befehl); Fehler von -199 bis -100
Bit 6:
nicht verwendet
Bit 7
Power On (Gerät wurde eingeschaltet)
Ereignis- und Statusregister können mit dem Befehl *CLS gelöscht werden.
Statusbefehle
Das Operation Status Register (OPER) (siehe Grafik auf der vorherigen Seite) speichert das Auftreten von Zuständen
(remote, local usw. ) im Register Condition zwischen und gibt diese weiter an das Register Event, sofern diese durch
Enable freigegeben sind. Die Masken Positive transition und Negative transition bestimmen, ob die Ereignisse bei einer
Low-High-Flanke oder einer High-Low-Flanke ausgegeben werden. Somit kann zum Einen das Auftreten und zum Anderen
das Verschwinden eines Zustandes bemerkt werden.
Das gleiche Prinzip gilt für das Questionable Status Register (QUES). In der im Bild gezeigten Konfiguration für das OPER
würde das Signal „local“ nur bei einer pos. Flanke (Low->High) ein Ereignis ausgeben, das Signal „Function mode“ dagegen
auch bei einer neg. Flanke.
STATus
:OPERation
[:EVENT]?
-><+INT>
:CONDition?
-><+INT>
:ENABle
<+INT>
:ENABle?
-><+INT>
:PTRtransition
<+INT>
:PTRtransition?
-><+INT>
:NTRtransition
<+INT>
:NTRtransition?
-><+INT>
:QUEStionable
[:EVENT]?
-><+INT>
:CONDition?
-><+INT>
:ENABle
<+INT>
:ENABle?
-><+INT>
:PTRtransition
<+INT>
:PTRtransition?
-><+INT>
:NTRtransition
<+INT>
:NTRtransition?
-><+INT>
Beispiele:
STAT:OPER?
Abfrage des OPERation Status Event Register
STAT:QUES?
Abfrage des QUEStionable Status Event Register
STAT:OPER:ENAB255
Setzt alle Ereignisbits für das OPERation Status Event Register
Systembefehle
(Spezifikation nach „1999 SCPI Command reference“:19 System Subsystem)
[SYSTem:]
ERRor:ALL?
-><Err>[,<Err>]… Abfrage des Fehlerbuffers, Fehlermeldungen aus Fehlerliste lesen,
ERRor:NEXT?
-><Err>
© 009, Elektro-Automatik GmbH & Co. KG
Irrtümer und Änderungen vorbehalten
Betriebsabhängige Meldungen
Abfrage der Ereignisse im Status Operation Register
Zustand der betriebsabhängigen Funktionen abfragen
Freigabe des Ereignisses(Event)
Abfrage
Event, nur bei Übergang von 0 auf 1
Abfrage
Event, nur bei Übergang von 1 auf 0
Abfrage
Geräte und funktionsspezifische Ereignisse
Abfrage der Ereignisse im Questionable Status Register
Zustand der Geräte spezifischen Funktionen abfragen
Freigabe des Ereignisses(Event)
Abfrage
Event, nur bei Übergang von 0 auf 1
Abfrage
Event, nur bei Übergang von 1 auf 0
Abfrage
die Bits err, esr sowie ESR:Condition werden gelöscht.
Abfrage letzter Fehler, wenn die Fehlerliste leer wird, werden die Bits
err, esr sowie ESR:Condition gelöscht
DE
17